Blockheizkraftwerke

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt elektrische Energie und Wärme. Während die Wärme in der Regel vom Errichter des BHKWs eigengenutzt wird, wird der Strom auch entweder selbst verbraucht oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Als Brennstoff wird zumeist Erdgas verwendet. Blockheizkraftwerke gibt es in den unterschiedlichsten Größenordnungen.

Ob die Installation eines Blockheizkraftwerks technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist, bedarf einer genauen Betrachtung.

Während die Wirtschaftlichkeit bei Gewerbebetrieben relativ einfach dargestellt werden kann, wirken sich bei Wohnbauten Faktoren wie gesetzliche Vorschriften bezüglich des Stromverkaufs u.a. oft nachteilig aus.

Blockheizkraftwerk im Haus friedenshöhe

Wärme-Kälte-Strom-Verbund, Max-Delbrück- Centrum

2007 wurde vom Ingenieurbüro Wichmann im Auftrag des Max- Delbrück- Centrums für dessen Campus ein Wärme-Kälte-Strom – Verbundsystem entwickelt. Dieses sieht die Installation von drei BHKWs mit einer Stromleistung  von insgesamt 1 MW und einer Wärmeleistung von 1,5 MW vor.

Über die Wärme wird unter anderem eine Absorptionskältemaschine mit einer Kälteleistung von 1,1 MW angetrieben.

Im Endzustand werden über das Verbundsystem 6 Gebäude mit Fernkälte versorgt.

Prinzipdarstellung Wärme- Kälte- Strom- Verbund im Max- Delbrück-Centrum.

Prinzipdarstellung Wärme _Kälte – Strom – Verbund im Max- Delbrück – Centrum